Ein Best-of zum Best-of!

Gestern gab es wunderschöne und vor allem ästhetische Bilder von meiner Modell-Kartei.

Als Album der Woche kehren wir zu Placebo zurück. Ein Best-of Album der 20 Jahre Musikgeschichte von Placebo.
Zu meinem Geburtstag möchte ich eine Variation an Liedern haben und jede Stimmung genießen.

A Place For Us To Dream

Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz.

Schwarz ist eine Lebenseinstellung (?)

Der wöchentliche Waschtag unserer Hauselfen bedeutet für mich, erstmal in die Wäschehaufen zu springen und mich darin zu wühlen (an dieser Stelle vermögen wir keine Bilder zu zeigen, ich muss ja auch meine Privatsphäre ein bisschen wahren – manchmal). Dabei sehen die Waschgänge immer ziemlich ähnlich aus – Buntwäsche, bestehend aus schwarzer Kleidung und… naja, das kommt gut hin. Die Farbenvielfalt hält sich vielleicht in Grenzen, genug zum Wälzen gibt es dennoch. Die vorrangig schwarzen Teile unserer Hauselfen bergen so einige Vorteile.

Beispielsweise sind unsere Haare überall. Wer kennt’s von euch nicht? Klar gibt es die ein odere anderen Antiallergiker-Kollegen, welche nicht haaren. Aber wie können sich unterwegs unsere Menschen daran erinnern, dass sie uns noch daheim haben und uns Leckerchen mitbringen können? Irgendwie müssen sie sich ja erinnern.

Doch wir schweifen ab. Broilers. Noir. 2014 veröffentlicht. 52 Minuten voller Sehnsucht nach den Verblichenen und dem Antrieb für Hinterbliebene. Noir (Französisch) ist auch hier Thematik. Die Farbe verbinden die meisten mit Trauer aber auch mit Seriösität und Eleganz.

Noir

Wir legen uns bevorzugt auf die bunten Kluften unsere Hauselfen, unsere Haare verteilen sich schließlich nicht von allein!

Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz.

You made me wait

Es tut uns Leid – wir haben euch warten lassen. Unser gestriger Beitrag für das Album der Woche erscheint nun heute.

Wir wollten der Forderung des Tracks Nr. 5 folgen – but we made you wait.
Worauf die Welt ebenfalls gewartet hat, ist diese Kooperation – Sting und Shaggy.

236297dc-815a-4ac3-b208-3392551d3ed8

Vor allem unser Hauself ist sehr angetan – manchmal geht er entspannt durch die Wohnung und singt. Irritierend. Hauselfen dürfen sich nur in die Küche und ins Zimmer bewegen, um uns Essen zu geben. Komischer Mann.

Creative Commons Lizenzvertrag
You made me wait von Jasmin Stoll ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung – Nicht-kommerziell – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz.

Zu kalt, zu warm, zu kalt…

Und wie zu jeder Jahreszeit wird zum wiederholten Male gejammert – nun ist ab dem 21. Juni auf der Nordhalbkugel der Sommer erreicht und die Luft in den Wohnungen wird dünner.
Ob Dachgeschoss oder sogar Erdgeschoss – Abkühlung brauchen wir alle, bevor es wieder auf den Herbst zugeht.

Doch bis dahin geht es uns Katzen auch nicht gerade gut – auch wir müssen schwitzen und unsere Menschleins erkennen anhand unsere schweißigen Pfotenabdrücke, in welche kälteren Ecken wir uns hin verkriechen.

069c69b4-5426-4f57-a620-f0ab83b29a67

Für uns ist super angenehm, wenn unsere Hauselfen Ventilatoren aufstellen. Wir legen uns zwar nicht immer direkt davor, wenigstens steht die Luft jedoch nicht mehr so furchtbar. Und da wir höhere gelegene Örtlichkeiten bevorzugen ist etwas Luftzirkulation sehr hilfreich für uns.
Der Sommer ist bei uns die faulste Jahreszeit, wir schlafen mehr als sonst auch schon. Nachts neben den Hauselfen zu liegen ist so gut wie unmöglich (sie geben seltsame Laute von der Hitze von sich und geben zusätzlich extrem viel Wärme ab – und sie schwitzen wie Wasserfälle).

Ein kleiner Tipp von uns: Wasser als Klotz einfrieren und neben dem regulären Essen dazustellen. Zwar trinken wir das geschmolzene Wasser nicht, jedoch haben wir so eine gute
Abkühlung zum Spielen! Und bitte nicht so viel Sonneneinstrahlung – vereinzelte Streifen sind toll, aber bitte nicht an unseren Schlafplätzen.

Und bitte – sperrt kein Tier in einem überhitzten Raum wie etwa in einem Auto ein – ihr wollt auch nicht in einer Sauna ohne Luft und Wasser ausharren und leiden müssen. Schützt eure Kinder und Tiere! Für Näheres verweisen wir euch auf den Deutschen Tierschutzvbund.

Creative Commons Lizenzvertrag
Zu kalt, zu warm zu kalt… von Jasmin Stoll ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung – Nicht-kommerziell – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz.