A Street Cat

Warum entscheiden sich Menschen bei sich Katzen aufzunehmen? Etwa nur weil sie süß sind mit ihren knuffigen Stupsnasen und dem weichen Fell? Das mag schon sein, aber wir Katzen sind eben großartig.

Einerseits sind wir unabhängig und können uns durchaus ein Weilchen selbst beschäftigen. Etwas Essen, saubere Sanitäranlagen und weiche Schlafplätze und dann sind wir glücklich – Nein, aber das haben wir ja zusammen bereits besprochen zum Welt-Schlupp-Schlupp-Tag.

Dass wir Katzen den Frieden in euch bringen können, zeigt der Film A Street Cat Named Bob sehr gut. Wer das Buch und/oder den Film bereits kennt weiß, worauf wir hinaus möchten:
Wir haben viele Unterschiede, wir Katzen und ihr Menschen. Wir haben aber einen großen Vorteil: Wir wissen wie es sich richtig lebt. Schon zu Kleopatras Zeiten wurden wir vergöttert.

PSExpress_2018-08-15_09-24-53_53.jpg
Eine handvoll Charlie ❤

Unsere Hauselfen haben es zum Beispiel ebenfalls verstanden.
Wir bringen euch die innere Ruhe, welche ihr in eurem grauen Alltag ersucht. 
Wir können euch von euren schlechten Angewohnheiten (wie im Film Bob, der Streuner) abhalten und euch neuen Lebenswillen geben.
Wir suchen uns auch unsere Menschen aus und bleiben bei ihnen, wenn wir unser Zuhause gefunden haben. 

Gemeinsam können wir ein erfülltes Leben führen, ohne böser Drogenabhängigkeit oder hilfloser Traurigkeit.
Denn auch wir verspüre Traurigkeit. Wir vermissen auch all die, welche uns so lange begleitet haben und uns dann verlassen mussten.
Jedoch wissen wir, dass wir weitermachen müssen. Unsere Gemüter vermögen manchmal unruhig zu sein, was auch vollkommen in Ordnung ist. Die Zeit rennt dennoch weiter.
Ihr bestimmt die Musik eures Lebens. Lasst sie bunt und laut erstrahlen. 

Lebt wie Bob und James Bowen. Macht etwas aus eurer Situation. Krempelt euer Leben um. Schwingt die Hüften im Takt der Musik!

Creative Commons Lizenzvertrag
A Street Cat von Jasmin ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung – Nicht-kommerziell – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International Lizenz.

MaxImaler Geburtstag ✨

Ich zeige euch einfach ein paar Bilder von mir, denn es ist Geburtstag! 8 Jahre lebe ich hier nun und bin doch meistens recht zufrieden. Essensauswahl gibt es reichlich (auch wenn die Wahl manchmal schlecht ist) und meine Lieblingsplätze werden auch gereinigt.

Verbesserungsfähig ist alles im Leben. 🤤

Hier nun hübsche Bilder von mir (wie könnte es auch anders sein):

Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz.

Lufterfrischer knuspern tut der Seele gut

Wir beide sind Hauskatzen. Wir dürfen auch nicht raus, da wir direkt an einer gut befahrenen Straße wohnen und auch diebische Nachbarn haben, aber pssssht! Das bedeutet nun, dass unsere Hauselfen sehr selten aufmüpfig sind (wozu sie ja auch kein Recht hätten).

Davon mal abgesehen, liefern unsere Hauselfen täglich unsere Köstlichkeiten. Deswegen verzeihen wir es ihnen, dass sie hin und wieder eine miese Laune haben. Sie erkennen recht schnell, dass wir ohnehin im Recht sind! Was wir jedoch zugeben müssen – uns missfällt es schon etwas, dass unser Essen nicht zu Tische geführt wird – also Hauselfen, tut etwas!

Neben den Unanehmlichkeiten mit unserem Dinner, statten die Hauselfen unsere Wohnung mit schönen Zeitvertreibern aus – Lufterfrischer und KnabberwerkPflänzchen!

Rosen

Bei einer schönen Rose sagen auch wir nicht nein! Die sogenannten Hauspflanzen, so nennen die Hauselfen sie, sind hauptsächlich im Wohnzimmer vertreten und „verschönern“ das Wohnbild. Wir sehen es als unser Snack für zwischendurch und als eine Art Parfüm, wenn die Fenster gar offen sind und die Winde vermögen durch die Flure zu ziehen.

Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz.

Drollige Bastelstunden

Manchmal sehen uns unsere Hauselfen an, als würden sie mal wieder einen Plan aushecken. Dann kommen sie beispielsweise auf ähnliche Ideen wie im Katzenblog erwähnt wird – Nadine vom YouTube Kanal Kupferfuchs stellt die ein oder andere schöne Idee vor.

Die Wohnung hier besteht ohnehin zum allergrößten Teil aus Kallax Regalen. 😂

Den Videolink findet ihr auf Katzenblog.de. Dort findet ihr auch andere tollen DIYs für uns Fellnasen. 🙌🏼

Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz.

Live und unplugged

Heute mal ein anderes Bild zur elften Kalenderwoche. Unsere Liebe zu Placebo haben wir bereits letzte Woche angeführt, diesmal zeige ich euch mein Lieblingsbuch dazu –

Ist es nicht wunderschön? Bilden durch Musik. Das ist unser Motto!

Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk von Jasmin Stoll ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung – Nicht kommerziell – Keine Bearbeitungen 4.0 International Lizenz.

“It’s not just a phase, Mom”

Wie oft diese Worte schon als Rechtfertigung gegenüber Verwandten bei einigen wohl gefallen ist? Bei uns zumindest nie.

Denn wir beenden die Emo-Phase noch lange nicht. Britische und amerikanische Pop-Punk Bands hatten ihre Hochphase vor allem Anfang der 2000er bis etwa 2010. Die Musik erlang großen Anklang durch Bands wie My Chemical Romance, Fall Out Boy und wie in unserer Woche –

ParamoreRiot! aus dem Jahre 2007 beschreibt dieses Lebensgefühl für uns.

miaumiaumiau

Creative Commons Lizenzvertrag
Dieses Werk von Jasmin Stoll ist lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung – Nicht kommerziell – Keine Bearbeitungen 4.0 International Lizenz.